Privatpolitik

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1. Die Privatpolitik des Internetservice hat informativen Charakter, was bedeutet, dass sie nicht als Quelle von Pflichten der Dienstleistungsempfänger des Internetservice betrachtet werden kann. Privatpolitik enthält vor allem Prinzipien zur Verarbeitung der Personaldaten vom Verwalter beim Internetservice, darunter Grundlagen, Ziele und Umfang der Verarbeitung von Personaldaten und Rechte der Personen, auf die sich die Daten beziehen, und auch Informationen bzgl. der Anwendung beim Internetservice der Cookies-Dateien und analytischer Werkzeuge.

1.2. Verwalter der Personaldaten, die über den Internetservice gespeichert werden, ist ASDIRECT Sp. z o.o. [Gesellschaft mit Beschränkter Haftung] mit Sitz in Łódź (Sitzanschrift und Anschrift für Zustellungen: ul. Karolewska 13C/31, 90-560 Łódź)

1.3. Personaldaten beim Internetservice werden vom Verwalter nach geltenden Rechtsvorschriften verarbeitet, insbesondere lt. Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 über Schutz natürlicher Personen im Zusammenhang mit Verarbeitung der Personaldaten und freien Datenfluss sowie Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (allgemeine Verordnung über Datenschutz) - im weiteren „RODO” oder „Verordnung RODO” genannt. Offizieller Text der Verordnungen RODO: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32016R0679

1.4. Nutzung des Internetservice, darunter Vertragsabschluss ist freiwillig. Ähnlich wie die damit verbundene Angabe der Personaldaten von dem das Internetservice benutzenden Dienstleistungsempfänger oder Kunden ist freiwillig, vorbehaltlich zweier Ausnahmefälle: (1) Vertragsabschluss mit dem Verwalter - Nichtangabe in Fällen und im Umfang, der auf der Seite des Internetservice und im Reglement des Internetservice und in der Privatpolitik der Personaldaten aufgeführt wird, welche zum Abschluss und zur Ausführung des Vertrags über elektronisch zu erbringende Dienstleistung mit dem Verwalter erforderlich sind, bewirkt den Ausschluss von Möglichkeit, den Vertrag abzuschließen. Die Angabe der Personaldaten wird in diesem Fall zu einer vertraglichen Anforderung, und wenn die Person, auf die sich die Daten beziehen, den betreffenden Vertrag mit dem Verwalter abschließen möchte, so ist sie verpflichtet, die erforderlichen Daten verfügbar zu machen. Jedes Mal wird der Umfang von Daten, die zum Vertragsabschluss notwendig sind, davor auf der Seite des Internetservice und im Reglement des Internetservice angezeigt.

1.5. Der Verwalter sorgt für Interessenschutz von Personen, welche die von ihm verarbeiteten Personaldaten betreffen, und insbesondere handelt er verantwortungsvoll und versichert, dass die von ihm verarbeiteten Daten: (1) nach geltendem Recht verarbeitet werden.

1.6. Unter Berücksichtigung von Charakter, Umfang, Kontext und Zielen der Verarbeitung und Risiko der Verletzung von Rechten oder Freiheiten natürlicher Personen mit diverser Wahrscheinlichkeit und Gewicht der Bedrohung, leitet der Verwalter entsprechende technische und Organisationsmittel, damit die Verarbeitung entsprechend der vorliegenden Verordnung verläuft und dieses nachgewiesen werden kann. Diese Mittel werden nach Bedarf Prüfungen unterzogen und aktualisiert. Der Verwalter wendet technische Mittel an, welche dem Erwerb und der Modifizierung durch unbefugte Personen der auf elektronischem Weg übertragenen Personaldaten vorbeugen.

1.7. Alle Worte, Ausdrücke und Akronyme, welche in der Privatpolitik erscheinen und mit großem Buchstaben beginnen (z.B. Dienstleister, Internetservice, Elektronische Dienstleistung), sind entsprechend deren Definition im Reglement des Internetservice zu verstehen, die auf Seiten des Internetservice eingeblendet werden kann.

2. GRUNDLAGEN DER DATENVERARBEITUNG

2.1. Der Verwalter ist zur Verarbeitung der Personaldaten dann berechtigt, wenn – und in solchem Umfang, in dem – mindestens eine der unten aufgeführten Bedingungen erfüllt wird: (1) Person, auf die sich die Daten beziehen, stimmte der Verarbeitung der Personaldaten zu einem oder zu mehreren o.a. Zwecken zu.

2.2. Die Verarbeitung der Personaldaten vom Verwalter bedarf jedes Mal mindestens einer der Grundlagen vom Pkt. 2.1 der Privatpolitik. Konkrete Grundlagen zur Verarbeitung der Personaldaten der Dienstleistungsempfänger und Kunden des Internetservice vom Verwalter sind im nächsten Punkt der Privatpolitik aufgeführt – in Bezug auf den betreffenden Zweck der Verarbeitung der Personaldaten vom Verwalter.

3. ZIEL, GRUNDLAGE, DAUER UND UMFANG DER DATENVERARBEITUNG BEIM INTERNETSERVICE

3.1. Jedes Mal ergeben sich Ziel, Grundlage, Dauer und Umfang bzgl. der vom Verwalter verarbeiteten Personaldaten aus den Handlungen, die von dem betreffenden Dienstleistungsempfänger oder Kunden beim Internetservice vorgenommen werden.

3.2. Der Verwalter kann Personaldaten beim Internetservice zu folgenden Zwecken, auf folgenden Grundlagen, in Zeiträumen und im folgenden Umfang verarbeiten.

Ziel der Datenverarbeitung
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung und die Dauer der Aufbewahrung von Daten
Umfang der verarbeiteten Daten
Ausführung des Vertrags über elektronisch zu erbringende Dienstleistung oder Aufnahme von Aktivitäten auf Wunsch der Person, auf die sich die Daten beziehen, vor Abschluss der o.g. Verträge.
Artikel 6 Abs. 1 lit. b) der Verordnungen RODO (Ausführung des Vertrags)

Daten werden während der Zeit aufbewahrt, die zur Ausführung, Auflösung oder Auslaufen des Vertrags auf andere Weise notwendig ist.
Maximaler Umfang: Vorname und Name.
Direktmarketing
Artikel 6 Abs. 1 lit. f) Verordnungen RODO (rechtlich begründetes Interesse des Verwalters)

Daten werden während der Zeit aufbewahrt, in der rechtlich begründetes Interesse vom Verwalter verfolgt wird, nicht länger jedoch als für die Dauer der Verjährung der Forderungen bzgl. der Person, auf die sich die Daten beziehen, aufgrund der vom Verwalter ausgeübten gewerblichen Tätigkeit. Die Dauer der Verjährung wird nach gesetzlichen Vorschriften geregelt, insbesondere nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (grundlegender Termin der Verjährung für die mit der gewerblichen Tätigkeit zusammenhängenden Forderungen beträgt drei Jahre).
Der Verwalter verarbeitet keine Daten zum Direktmarketing, wenn die Person, auf die sich die Daten beziehen, sich erfolgreich in diesem Bereich dieser Absicht widersetzt.
Vorname, Name, Telefonnummer, Adresse der elektronischen Post
Marketing
Artikel 6 Abs. 1 lit. a) Verordnungen RODO (Zustimmung) )

Die Daten werden so lange aufbewahrt, bis die Zustimmung für weitere Verarbeitung der Daten zu diesem Zweck von der Person, auf die sich die Daten beziehen, zurückgezogen wird.
Vorname, Name, Telefonnummer, Adresse der elektronischen Post
Führen von Rechnungslegungsbüchern
Artikel 6 Abs. 1 lit. c) Verordnungen RODO i.V.m. Art. 74 Abs. 2 Rechnungslegungsgesetz d.h. vom 30. Januar 2018 (GBl. von 2018 Pos. 395)

Die Daten werden für die Dauer aufbewahrt, die aufgrund von gesetzlichen Vorschriften festgesetzt wird, welche den Verwalter Rechnungslegungsbücher aufbewahren lassen (5 Jahre ab Beginn des dem Geschäftsjahr folgenden Jahres, das die Daten betreffen).
Vorname und Name
Festlegung, Geltendmachung oder Schutz der Forderungen, welche der Verwalter herleiten kann oder welche gegen den Verwalter hergeleitet werden können.
Artikel 6 Abs. 1 lit. f) Verordnungen RODO

Die Daten während der Zeit aufbewahrt, in der rechtlich begründetes Interesse vom Verwalter verfolgt wird, nicht länger jedoch als für die Dauer der Verjährung der Forderungen bzgl. der Person, auf die sich die Daten beziehen, aufgrund der vom Verwalter ausgeübten gewerblichen Tätigkeit. Die Dauer der Verjährung wird nach gesetzlichen Vorschriften geregelt, insbesondere nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (grundlegender Termin der Verjährung für die mit der gewerblichen Tätigkeit zusammenhängenden Forderungen beträgt drei Jahre).
Vorname und Name

Bei einem Dienstleistungsempfänger oder Kunden, die keine Nutzer sind, darf der Verwalter zusätzlich den Firmennamen und die St.-Id.-Nr. (NIP) des Dienstleistungsempfängers oder des Kunden verarbeiten.

4. DATENEMPFÄNGER BEIM INTERNETSERVICE

4.1. Zur richtigen Funktion des Internetservice, darunter für richtiges Erbringen Elektronischer Dienstleistungen vom Verwalter ist die Nutzung vom Verwalter Dienstleistung fremder Subjekte erforderlich (wie z.B. Software-Lieferanten). Der Verwalter nutzt ausschließlich Dienstleistungen Quellen verarbeitenden Subjekte, die ausreichende Garantien bzgl. der Einführung entsprechender technischer und Organisationsmittel sicherstellen, so dass die Verarbeitung den Anforderungen der Verordnungen RODO nachkommt und die Rechte jener Personen schützt, auf die sich die Daten beziehen.

4.2. Datenübergabe vom Verwalter erfolgt nicht in jedem Fall und nicht an alle in der Privatpolitik genannten Empfänger oder in der Kategorie Empfänger – der Verwalter übergibt die Daten ausschließlich dann, wenn es zur Ausführung eines bestimmten Ziels zur Verarbeitung der Personaldaten und nur in unbedingt notwendigen Umfang erforderlich ist.

4.3. Personaldaten können vom Verwalter in einen Drittstaat übertragen werden, wobei der Verwalter versichert, dass dann bzgl. des versichernden Staat entsprechende Absicherungsmaßnahmen angeordnet werden – nach der Verordnung RODO, und die Person, auf die sich die Daten beziehen, die Möglichkeit zum Erhalt der Kopie ihrer Daten haben wird. Der Verwalter übergibt gespeicherte Personaldaten lediglich in dem Umfang, der zur Umsetzung des betreffenden Ziels der Datenverarbeitung entsprechend der vorliegenden Privatpolitik erforderlich ist.

4.4.Personaldaten der Dienstleistungsempfänger und Kunden des Internetservice können an folgende Empfänger oder Kategorien der Empfänger übergeben werden:

a. Subjekte, welche elektronische Zahlungen oder Zahlungen mit der Zahlkarte realisieren - bei einem Kunden, der beim Internetservice die Form der elektronischen Zahlungen oder Zahlungen mit der Zahlkarte nutzt, stellt der Verwalter gespeicherte Personaldaten des Kunden dem ausgewählten und die o.a. Zahlungen im Auftrag des Verwalters beim Internetservice realisierenden Subjekt in dem Umfang zur Verfügung, der zur Realisierung der durch den Kunden vorgenommenen Zahlung erforderlich ist.

b. Lieferanten von Beurteilungsfragebogen-Systemen - bei einem Kunden, der sich damit einverstanden erklärt hatte, die Meinung zu dem abgeschlossenen Verkaufsvertrag zu äußern, stellt der Verwalter gespeicherte Personaldaten des Kunden dem ausgewählten Subjekt zur Verfügung, das das System von Beurteilungsfragebogen für die abgeschlossenen Verkaufsverträge beim Internetservice im Auftrag des Verwalters liefert, in dem Umfang zur Verfügung, der die Äußerung der Kundenmeinung mit dem Beurteilungsfragebogen-System erlaubt.

c. Lieferanten von Dienstleistungen, welche den Verwalter mit technischen, informatischen und organisatorischen Lösungen versorgen, die dem Verwalter die Ausübung der gewerblichen Tätigkeit erlauben, darunter des Internetservice und der über den Service umgesetzten Elektronischen Dienstleistungen (insbesondere Lieferanten von Computer-Software zur Führung des Internetservice, Lieferanten elektronischer Post und Hosting sowie Lieferanten von Software zur Firmenverwaltung und technischer Hilfe für den Verwalter) – der Verwalter stellt gespeicherte Personaldaten des Kunden dem ausgewählten und in seinem Auftrag handelnden Lieferanten lediglich in dem zur Umsetzung des betreffenden Zieles der Datenverarbeitung erforderlichen Umfang entsprechend der vorliegenden Privatpolitik zur Verfügung.

d. Lieferanten von Buchhaltungs-, Rechts- und Beratungs-Dienstleistungen, welche dem Verwalter Unterstützung im Bereich Buchhaltung, Recht oder Beratung leisten (insbesondere Buchhaltungsbüro, Rechtskanzlei oder Inkassounternehmen) – der Verwalter stellt gespeicherte Personaldaten des Kunden dem ausgewählten und in seinem Auftrag handelnden Lieferanten lediglich in dem zur Umsetzung des betreffenden Zieles der Datenverarbeitung erforderlichen Umfang entsprechend der vorliegenden Privatpolitik zur Verfügung.

e. Zusammenarbeitende Subjekte und Partner, welche die Dienstleistungen des Verwalters in ihren Vitrinen, Internetseiten, Dienstleistungen veröffentlichen, für sie werben oder sie nutzen. Der Verwalter stellt gespeicherte Daten lediglich zur Erfüllung der Verpflichtung aufgrund von abgeschlossenen zivilrechtlichen Verträgen zur Verfügung.

f. Aufgrund von Kapital oder über Personen mit dem Verwalter verbundene Subjekte, zu den in der vorliegenden Privatpolitik aufgeführten Zwecken.

g. Andere Subjekte vorbehaltlich anonymer Daten, d.h. Quellen Daten, welche den konkreten Dienstleistungsempfänger oder Kunden nicht identifizieren lassen.

h. Subjekte oder öffentliche Organe im Zusammenhang mit Bekämpfung von Rechtverletzungen, Betrügen und Täuschungsversuchen.

i. Bei einer Restrukturierung oder Veräußerung der ausgeführten Tätigkeit oder einen Teils davon und Übertragung des Vermögens oder einen Teils davon auf neuen Eigentümer können die Daten des Dienstleistungsempfängers oder des Kunden auf den Käufer zur Gewährung der Fortsetzung der Leistung der Dienstleistungen des Verwalters übertragen werden.

5. PROFILIEREN BEIM INTERNETSERVICE

5.1. Die Verordnung RODO legt auf den Verwalter die Pflicht, über automatisierte Beschlussfassung zu informieren, darunter über Profilieren nach Art. 22 Abs. 1 und 4 der Verordnungen RODO, und – mindestens in diesen Fällen – bedeutende Informationen über Grundsätze bei der Beschlussfassung zu übermitteln, und auch über die Bedeutung und voraussichtliche Folgen einer solchen Verarbeitung für jene Person, auf die sich die Daten beziehen. In Anbetracht dessen gibt der Verwalter bei diesem Punkt der Privatpolitik Informationen zum möglichen Profilieren an.

5.2. Der Verwalter darf beim Internetservice das Profilieren zu Zwecken des Direktmarketings benutzen, jedoch betreffen die auf dieser Grundlage vom Verwalter gefassten Entscheidungen einen Abschluss oder Absage von Vertragsabschluss über die elektronisch zu erbringende Dienstleistung, oder Möglichkeit der Nutzung Elektronischer Dienstleistungen beim Internetservice. Folge der Nutzung des Profilierens beim Internetservice kann z.B. sein: Einräumung eines Rabatts für die betreffende Person, Versenden an sie eines Rabatt-Codes, Mahnung wegen nicht beendete Einkäufe, Versenden von einem Produktangebot, das den Interessen oder Präferenzen der betreffenden Person entsprechen kann oder auch Vorschläge von besseren Bedingungen im Vergleich zum Standardangebot des Internetservice. Trotz dem Profilieren fasst die betreffende Person nach freiem Ermessen die Entscheidung darüber, ob sie von dem auf diese Weise eingeräumten Rabatt Gebrauch macht und den Kauf beim Internetservice vornimmt.

5.3. Das Profilieren beim Internetservice beruht auf einer automatischen Analyse oder Prognose zum Verhalten der betreffenden Person auf der Seite des Internetservice, z.B. über das Legen eines konkreten Produkts in den Warenkorb, Durchsehen der Seite eines konkreten Produkts beim Internetservice, oder über Analyse der bisherigen Historie der Besuche beim Internetservice. Eine Voraussetzung für solches Profilieren ist der Besitz vom Verwalter der Personaldaten der betreffenden Person, um ihr danach z.B. den Rabatt-Code zu senden.

5.4. Die Person, auf die sich die Daten beziehen, hat Recht darauf, der Entscheidung nicht Folge zu leisten, die sich ausschließlich auf automatisierte Verarbeitung stützt, darunter auf Profilieren, und rechtliche Folgen gegenüber dieser Person nach sich zieht oder auf ähnliche Weise sie bedeutend beeinflusst.

6. RECHTE DER PERSON, AUF DIE SICH DIE DATEN BEZIEHEN

6.1. Zugangsrecht, Korrekturen, Einschränkungen, Löschung oder Übertragung - Person, auf die sich die Daten beziehen, hat das Recht darauf, von dem Verwalter Zugang zu ihren Personaldaten, deren Korrektur, Löschung („Recht darauf, vergessen zu werden”) oder Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, sie hat auch das Recht, Einspruch gegen die Verarbeitung zu erheben und das Recht auf Übertragung ihrer Daten. Detaillierte Bedingungen für die Ausführung der o.a. Rechte sind in Art. 15-21 der Verordnungen RODO aufgeführt.

6.2. Das Recht darauf, die Zustimmung zu beliebiger Zeit zurückzuziehen – bei einer Person, deren Daten vom Verwalter verarbeitet werden, aufgrund von erteilter Zustimmung (nach Art. 6 Abs. 1 lit. a) oder Art. 9 Abs. 2 lit. a) der Verordnungen RODO), gilt für das Zurückziehen der Zustimmung zu beliebiger Zeit ohne Einwirkung auf die Übereinstimmung mit dem Recht auf Verarbeitung, die aufgrund von Zustimmung vor dem Zurückziehen vorgenommen wurde.

6.3. Das Recht darauf, bei dem Aufsichtsorgan eine Beschwerde einzureichen – bei einer Person, deren Daten vom Verwalter verarbeitet werden, gilt für das Einreichen der Beschwerde bei dem Aufsichtsorgan auf eine Weise und in einer Form, welche in den Verordnungen RODO und in Vorschriften polnischen Rechts festgesetzt worden sind, insbesondere im Gesetz über Schutz der Personaldaten. Das Aufsichtsorgan ist in Polen der Vorstand der Datenschutzbehörde.

6.4. Das Recht auf Einspruch – bei einer Person, auf die sich die Daten beziehen, gilt für das Einreichen des Einspruchs zu beliebiger Zeit – aus den mit ihrer besonderen Situation zusammenhängenden Gründen – bzgl. der Verarbeitung ihrer Personaldaten nach Art. 6 Abs. 1 lit. e) (Interessen oder öffentliche Aufgaben) oder f) (rechtlich begründetes Interesse des Verwalters), darunter Profilieren aufgrund von diesen Vorschriften. Der Verwalter darf in diesem Fall diese Personaldaten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, er weist das Bestehen von wichtigen und rechtlich begründeten Grundlagen zur Verarbeitung nach, die eine übergeordnete Rolle gegenüber den Interessen, Rechten und Freiheiten jener Person spielen, auf die sich die Daten beziehen, oder Grundlagen zur Entscheidung über Verfolgen oder Schutz der Ansprüche.

6.5.Das Recht auf Einspruch bzgl. des Direktmarketings - wenn Personaldaten für die Bedürfnisse des Direktmarketings verarbeitet werden, hat die Person, auf die sich die Daten beziehen, d.h., sie kann zu beliebiger Zeit gegen die Verarbeitung ihrer Personaldaten zwecks Umsetzung solchen Marketings Einspruch erheben, darunter gegen Profilieren, in dem Umfang, in welchem die Verarbeitung mit solchem Direktmarketing zusammenhängt.

6.6. Zur Ausführung der Berechtigungen, welche im vorliegenden Punkt der Privatpolitik aufgeführt werden, kann man mit dem Verwalter Kontakt aufnehmen, über das Versenden entsprechender Mitteilung in schriftlicher Form oder per elektronische Post an die Adresse des Verwalters, die einleitend zur Privatpolitik angegeben wird oder unter Verwendung des Kontaktformulars, das auf der Seite des Internetservice ersichtlich ist.

7. COOKIES BEIM INTERNETSERVICE, BETRIEBSDATEN UND ANALYTIK

7.1. Cookies-Dateien (Kekse) sind kurze Textinformationen in Form von Textdateien, die über Server versendet und auf der Seite des Besuchers der Seite des Internetservice vermerkt werden (z.B. auf der Festplatte des Computers, Laptops, oder auf der Smartphone-Speicherkarte – je nachdem, welche Anlage der Besucher unseres Internetservice benutzt). Detaillierte Informationen bzgl. der Cookies-Dateien, und auch der Historie deren Entstehens sind u.a. hier zu finden: https://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Cookie.

7.2. Der Verwalter darf Daten verarbeiten, die in Cookies-Dateien enthalten sind, während der Nutzung von Besuchern der Seite des Internetservice zu folgenden Zwecken:

a.Identifizierung der Dienstleistungsempfänger als beim Internetservice eingeloggte Personen und zeigen, dass sie eingeloggt sind;

b.Speichern der Daten von ausgefüllten Formularen, Fragebögen oder der Daten zum Einloggen beim Internetservice;

c. Anpassung des Inhalts der Seite des Internetservice an die individuellen Präferenzen des Dienstleistungsempfängers (z.B. bzgl. der Farben, Schriftgröße, Anordnung der Seite) und Optimalisierung der Nutzung der Seiten des Internetservice;

d. Das Erstellen anonymer Statistiken zur Darstellung der Nutzungsart vonseiten des Internetservice;

e. Remarketing, d.h. Untersuchungen von Verhaltenseigenschaften der Besucher des Internetservice über anonyme Analyse ihrer Handlungen (z.B. sich wiederholende Besuche in bestimmten Seiten, Schlüsselworte usw.) zur Erstellung deren Profils und Lieferung an sie von Werbematerial, das an ihre vermutlichen Interessen angepasst ist, auch dann, wenn sie andere Internetseiten im Werbenetz Firme Google Inc. und Facebook Ireland Ltd. besuchen.

7.3. Standardmäßig akzeptieren die meisten am Markt funktionierenden Internetbrowser Standardmäßig das Speichern von Cookies-Dateien. Alle haben die Möglichkeit, Bedingungen zur Nutzung der Cookies-Dateien mittels Einstellungen am eigenen Internetbrowser vorzunehmen. Dies bedeutet, man z.B. die Möglichkeit der Speicherung von Cookies-Dateien teilweise einschränken (z.B. zeitlich) oder ganz ausschalten kann – in dem letzten Fall kann das jedoch auf einige Funktionen des Internetservice Einfluss haben.

7.4. Einstellungen am Internetbrowser im Bereich der Cookies-Dateien sind relevant bzgl. der Zustimmung für die Nutzung der Cookies-Dateien durch unseren Internetservice – entsprechend den Vorschriften kann die Zustimmung auch über Einstellungen am Internetbrowser geäußert werden. Sollte die Zustimmung nicht erteilt werden, dann sind die Einstellungen am Internetbrowser im Bereich der Cookies-Dateien entsprechend zu ändern.

7.5. Detaillierte Informationen zum Thema der Änderung der Einstellungen bzgl. der Cookies-Dateien und deren selbständigen Löschung bei den populärsten Internetbrowsern sind in der Hilfe-Sektion von dem Internetbrowser und in unten angegebenen Seiten ersichtlich (es reicht aus, entsprechenden Link anzuklicken):

7.6. Der Verwalter kann beim Internetservice Dienstleistungen benutzen von: Google Analytics, Universal Analytics von der Firma Google Inc. (1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA) von Facebook Ireland Limited (4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) und von der Firma Hotjar Limited (Level 2, St Julian’s Business Centre, 3, Elia Zammit Street, St Julian’s STJ 1000, Malta). Diese Dienstleistungen helfen dem Verwalter den Betrieb beim Internetservice analysieren. Gespeicherte Daten werden im Rahmen o.g. Dienstleistungen anonym verarbeitet (es sind sog. Betriebsdaten, die Personenidentifizierung nicht zulassen) zwecks Generieren von Hilfsstatistiken beim Verwalten des Internetservice. Diese Daten haben Sammel- und anonymen Charakter, d.h. sie enthalten keine Identifizierungsmerkmale (bei Personaldaten) der Besucher der Seite des Internetservice. Der Verwalter, indem er die o.g. Dienstleistungen beim Internetservice benutzt, speichert solche Daten wie Quellen und Erwerbsmedien bzgl. der Internetservice-Besucher und deren Verhaltensweisen auf der Seite des Internetservice, Informationen über Werkzeuge und Browser, von denen sie die Seite benutzen, IP und Domäne, geografische und demografische Daten (Alter, Geschlecht) sowie Interessen.

7.7. Möglich ist das Sperren auf leichte Weise von der betreffenden Person der Zurverfügungstellung von Google Analytics Informationen über deren Aktivität auf der Seite des Internetservice - zu diesem Zweck kann man einen Zusatz zum Browser von der Firma Google Inc. hier eingeben: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

8.1. Internetservice kann Verweise auf andere Internetseiten enthalten. Der Verwalter deutet an, dass Sie nach dem Übersprung zu anderen Seiten sich mit der dort festgelegten Privatpolitik vertraut machen. Die Privatpolitik betrifft nur den Internetservice des Verwalters.

Wir teilen mit, dass zur Erbringung der Dienstleistungen, die in unserem Service zugänglich sind, Optimalisierung der Inhalte und Anpassung des Service an Ihre individuellen Bedürfnisse benutzen wir Informationen, die mittels Cookies-Dateien in Systemen der Endnutzer gespeichert werden. Cookies-Dateien können mittels Einstellungen an Ihrem Browser kontrolliert werden. Weitere Nutzung unseres Internetservice ohne Änderung der Einstellungen am Browser bedeutet, dass der Nutzer die Anwendung der Cookies-Dateien akzeptiert. Weitere Informationen sind in der Privatpolitik des Service enthalten.